Die Arbeiten an der Wohnung des fast blinden Jungen Cristi haben begonnen – Erledigt

 

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, daß nach der Einführung des Falls Cristi auf unserer Seite, einige Leute im In-und Ausland unterschiedliche Geldbeträge gespendet haben, so daß die Arbeiten  an der Wohnung von Cristi beginnen konnten. Deshalb sind wir in der Lage, Ihnen Bilder von den Arbeiten in Cristis Wohnung und ein Interview mit  den freiwilligen Handwerkern zu präsentieren. Lies mehr darüber…

38 Familien haben von dem Projekt „Mache einen alten Mann zu Weinachten glücklich” profitiert – Erledigt

Zwischen dem 22. und dem 24. Dezember 2009 hat der Verband Hoffnung für Morgen die Aktion „Mache einen alten Mann zu Weinachten glücklich” organisiert. In diesem Jahr haben wir unser Auge auf 38 ältere Familien und einige mit mehreren Kindern gerichtet, die von uns ein Paket mit Lebensmitteln im Wert von  50 RON  (ca. 13 Euro) bekamen. Die Aktion fand im Distrikt Arad in den Bereichen Varfuri, Bocsa und dem Distrikt Caras Severin in den Bereichen Oravita und Bozovici, statt.


Lies mehr darüber…

Sponsor den Kauf eines Kleinbusses für „Hoffnung für Morgen“

Unsere Aktivitäten vermehren sich jeden Monat. Seit mehreren Monaten vermissen wir die Vorteile eines größeren Transportmittels in Form eines Kleinbusses. Unsere Tätigkeiten haben mit einem Dacia gestartet. Nach einem Jahr  hat uns ein  Sponsor ein Ford gespendet, der bereits Anzeichen  gibt, dass es nicht mehr mitmachen will.  Der Motor zieht schwer, weil es 350.000 Km hat und das Auto ist alt. Für eine gute Entwicklung unserer Projekte / Wohltätigkeiten  haben wir einen Minivan sehr nötig. Wir haben bereits einen gefunden, den wir kaufen wollen und es kostet 4500 Euro. Ein Kleinbus ist kein Anspruch, sondern eine Notwendigkeit für uns. Lies mehr darüber…

Humanitäre Hilfe – Ein neues Haus für eine alleinerziehende Mutter mit vier Kindern – Erledigt

Mit diesem humanitären Projekt wurde Frau Viorica geholfen. Viorica ist eine alleinerziehende Mutter mit vier Kindern, von denen 3 geistig schwerbehindert sind. Ihr Mann verließ sie vor einigen Jahren. Mit den Kindern lebten sie in einer Wohnung, die lediglich aus einem Zimmer und einer kleinen Küche bestand. Die Bedingungen  sind schwer zu beschreiben. Ein Problem ist vor allem, daß die 3 schwerbehinderten Kinder in den Hosen machen,  also war humanitäre Hilfe dringen notwendig.  Bei der Überprüfung der Wohnung, haben die freiwilligen Handwerker gesagt, daß in kurzer Zeit, zumindest das Dach zusammenbrechen wird und, die Familie in Lebensgefahr ist. Somit entschlossen wir uns, ein besseres kleines Haus für diese  Mutter und ihre Kinder aufzubauen. Aber uns fehlte das notwendige Kapital und wir hatten auch keine Zeit zur Planung des Projektes. Dennoch haben wir mit der Arbeit begonnen und Leute im In- und Ausland, die davon erfahren haben und das Problem erkannt haben, haben soviel gespendet, daß wir ein neue Zuhause für diese Familie realisieren konnten. Lies mehr darüber…

Nächstenliebe – Schenk den Alten Freude und Hoffnung zu Weihnachten – Erledigt

Dieses karitative Projekt wurde zum zweiten Mal konsequent umgesetzt. Die NGO „Hoffnung für Morgen“ hat ein soziales Projekt für 25 Familien organisiert. Diesen Familien wurden zum Anlaß der Weihnachtsfeiertage Lebensmittel zur Verfügung gestellt. Am Anfang waren wir uns noch nicht sicher, ob wir genügend Sponsoren dafür finden würden, allen zu helfen. Wir benötigten 400 Euro. Einige Sponsoren aus Rumänien haben uns geholfen und uns 140 Euro zukommen lassen. Der Rest der benötigten Summe kam von einer Dame aus Amerika, die von unserem Projekt gehört hatte, und der es sehr am Herzen lag uns dabei zu unterstützten. Somit konnten wir bereits am zweiten Tag mit unserem Projekt in dem Maße fortfahren, in dem wir es uns von Beginn an vorgestellt hatten. Wir danken den Sponsoren dieses Projektes herzlich. Lies mehr darüber…

Humanitäre Hilfe: 13 arme Familien haben Feuerholz bekommen – Erledigt

 

Zum zweiten Mal organisiert  NGO „Hoffnung für Morgen“ eine Aktion, um  mehreren  armen  Familien in den Bezirken Arad, Caras Severin, Piatra Neamt und Virginia mit Brennholz für den Winter zu helfen. Diesmal handelte es sich um eine humanitäre Hilfsaktion für 13 arme Familien. Das humanitäre Projekt begann Anfang November, wir brauchten dazu 1400 Euro und mußten uns überlegen, woher wir diese bekommen könnten, da wir gleichzeitig noch andere Projekte am laufen haben. Ohne jegliche Werbung für dieses Hilfsprojekt kam das erste Geld  von einer Bekanntschaft aus Österreich. Nach der Förderung  des humanitären Projektes  hatte sich in ein paar Tagen die dafür benötigte Summe gesammelt. Nachdem wir den gesammelten Betrag ausgegeben hatten,  brauchten wir noch 500 Euro um das Projekt abschließen zu können. Abermals hat sich alles gelöst, als eine Dame aus Dragasani, die von einer anderen Person über dieses Projekt gehört hatte, uns den Restbetrag gab, den wir wahrhaft gut gebrauchen konnten.  Lies mehr darüber…

Soziales Projekt: 13 Jahre haben sie in einem schmutzigen Haus gelebt – Erledigt

 

In diesem sozialen Projektes wurde Frau Paraschiva geholfen, die ihr Haus vor 13 Jahren durch einen Brand verlor. Da ihre Kinder damals noch klein waren, haben freiwillige Helfer aus Lapusnicul Mare auf einem Hügel ein Haus mit zwei Zimmern gebaut. Aber die Arbeit der Freiwilligen wurde im Laufe der Zeit abgebrochen. Bei unserem Besuch haben wir das Haus von außen unfertig und vom Zahn der Zeit deutlich angenagt vorgefunden, aber auch innen war es nicht verputzt, der Fußboden war unbetoniert, sie hatten keine gute Decke, keinen funktionierenden Ofen und keinen Strom. In diesem Haus war es im Winter sehr kalt. Im Rahmen dieses sozialen Projektes haben unsere Freiwilligen Handwerker und Jugendlichen einen ordentlichen Fußboden betoniert, sie haben die beiden Zimmer verputzt und renoviert, desweiteren haben wir der Familie einen Ofen gekauft. Wir danken sowohl allen unseren Spendern, die an der Unterstützung dieser Familie beteiligt waren, wie auch den Handwerkern und freiwilligen Jugendlichen.

Lies mehr darüber…

Sozialfall – Ein neues Dach für eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern – Erledigt

Hilfe für einen Sozialfall, ausgeführt von “Hoffnung für Morgen”. Seit eineinhalb Jahren kennen wir den Sozialfall von Frau Ioana und ihrer Familie aus Brosteni im Bezirk Caras Severin. Frau Ioana wurde von ihrem Mann verlassen, für mehrere Jahre hat sie mit ihrer 13-jährigen Tochter und ihrem 10- jährigen Sohn in einer mit Nylon bedeckten Hütte oder in verlassenen Waggons gelebt. Sie hat sich seit kurzer Zeit ein kleines Haus aus Holz gebaut. Die Menschen aus dem Dorf, in dem sie wohnte, haben ihr Holz, Türen, u.a. gebracht. Dank dieser Materialien haben sie und ihre Mutter es geschafft, ein kleines Holzhaus zu errichten. Für mehrere Jahre hat es jedoch in das Haus geregnet, weil das Dach aus Karton war. Dieser Sozialfall hat seit mehreren Monaten unsere Aufmerksamkeit erregt. Mehrere Monate lang haben wir hoffnungslos versucht, Gelder für diesen Fall zu beschaffen, doch dann kontaktierte uns eine Person, die dieser armen Familie geholfen hat ein festes Dach aus Ziegeln zu bauen. Lies mehr darüber…

Junge Freiwillige – Caras Severin 2009 – Erledigt

Das Projekt “Junge Freiwillige” hat zwei Wochen gedauert und wurde in zwei Städten organisiert. Es gab viele arme Familien, die Unterstützung benötigten, denen wir geholfen haben. An diesem Projekt haben 70 Freiwillige aus verschiedenen Orten teilgenommen. Diese haben für diese zwei Wochen in Zelten gewohnt. Die Küche war ebenfalls ein großes Zelt. In Poiana hatten wir einen Bach, einen Spielplatz, einen Platz für die Zelte und alles schien als wäre es schon vorher für uns vorbereitet gewesen. Das Zelt ” Mission Hoffnung für Morgen ” wurde zum ersten Mal verwendet und war unser täglicher Treffpunkt. Es war auch der Platz, wo wir uns gegenseitig kennenlernen konnten, wo wir geplant und gegessen haben. Wir bedanken uns bei unseren Köchinnen für ihre tatkräftige Hilfe.  Lies mehr darüber…

Humanitäres Projekt: Schenk den Alten Freude und Hoffnung – Erledigt

Die NGO „Hoffnung für Morgen“ hat im September ein humanitäres Projekt organisiert, eine Hilfsaktion für einige arme Familien aus dem Bezirk Caras Severin und aus dem Gebiet der Berge des Bezirks Arad. Das humanitäre Projekt war mehreren Familien oder einzelnen alleinlebenden älteren Menschen gewidmet und bestand vor allem in der Bereitstellung von Lebensmitteln. Alle Personen, denen im Rahmen dieses Projektes geholfen wurde, haben eine sehr niedrige Rente und schaffen es kaum sich damit von einem Monat zum anderen über Wasser zu halten. Wir danken allen unseren Sponsoren die uns unterstützt haben. Lies mehr darüber…

Wohltat: Schenk jemandem sein tägliches Brot – Erledigt

Wir danken unseren Sponsoren aus dem eigenen Land, die uns unterstützt haben auch dieses Hilfsprojekt umzusetzen, bei dem es darum ging, mehreren armen Familien aus dem Bundesland Caras Severin zu helfen. Wie Sie auch weiter unten auf den Fotos sehen können, wurde diesen Familien im Rahmen des Projektes ein Monat lang mit Lebensmitteln und Brot geholfen. Bei diesem Projekt wurden Lebensmittel und Medikamente vor allem an bedürftige und mittellose Frauen, aber auch Familien verteilt. Die unterstützten Personen kamen aus den Dörfern Milcoveni, Carbunari, Dalboset, Lapusnicul Mare und Racajdia. Unter den Bedürftigen befand sich auch eine Frau, die an einer schweren Herzkrankheit litt und deswegen nicht arbeiten konnte bzw. durfte. Auch ihr wurde natürlich, so gut wie möglich, geholfen. Lies mehr darüber…

Wohltat: Die Armen-Kantine in Oravita – Erledigt

Die NGO „Hoffnung für Morgen“ hat mit Hilfe von Freiwilligen im Bundesland Caras Severin eine Armen-Kantine für bedürftige Familien organisiert. Somit haben sich am 30. Juni 2008 insgesamt 22 Personen aus 8 Familien am Essen der Kantine erfreuen können. Lies mehr darüber…

Humanitäres Projekt: Die Armen-Kantine in Oravita – UMGESETZT

Die NGO „Mission Hoffnung für Morgen“ hat mit Hilfe ihrer Volontäre die Armen-Kantine in folgenden Dörfern organisiert: Agadici, Bradijorul, Jos und Racajdia. Die Armen-Kantine und die Nahrung wurden vorbereitet und zu den armen Familien dieser Dörfer transportiert. Wir danken unserem Sponsor aus Ploiesti, der diese Armen-Kantine möglich gemacht hat. Fünf armen Familien, 17 Personen, davon 5 bedürftige Kindern, wurde mit warmen, von unseren Volontären zubereiteten Speisen geholfen. Die bedürftigen Familien, denen geholfen wurde, sind schon seit einigen Monaten im Visier unserer sozialen Aktivitäten. Die Familien, die Sie im Fotoalbum sehen können, leben in sehr schwierigen Verhältnissen, und können sich nur schwer tägliche Nahrung leisten. Im Foto nebenan können Sie eine 54-jährige Frau sehen, die seit mehreren Jahren gelähmt ist, und deren einziges Einkommen die Lebensmittel ihres Mannes sind, der als Hirte des Dorfes arbeitet. Die Armen-Kantine hätte nicht organisiert und ausgeführt werden können ohne die Hilfe unserer Volontäre, denen wir herzlichst danken! Lies mehr darüber…

Wohltätigkeit: Herr Petru wurde mit Brennholz unterstützt – Erledigt

Der Verein “Hoffnung für Morgen” führt ständig Wohltätigkeitsaktionen durch. Freiwillige des Vereins “Hoffnung für Morgen”  bringen wöchentlich Brennholz und warme Speisen zu Herrn Petru aus dem Dorf Racajdia, Kreis Caras Severin, einem alten Mann, ohne Kinder oder Verwandte, der sich mit Krücken bewegt, weil ihm ein Bein fehlt. Seit Februar, als diese Aktivität begann, und dieser gesellschaftliche Notfall entdeckt wurde, hat der Verein “Hoffnung für Morgen” diese Tätigkeit mit Feuerholz und Nahrungsmitteln durchgeführt, und wird es weiterhin tun, da es sich um einen Mann handelt, der es verdient, daß ihm geholfen wird. Lies mehr darüber…

Nächstenliebe – Herr Petre hatte keinen Platz, wo er kochen konnte – Erledigt

Bei diesem Projekt wurde Herrn Petre geholfen, einem alten Mann, dem ein Bein fehlt. Dieser hat seit längerer Zeit nichts warmes mehr zu essen gehabt, da er keinen Herd hatte. Durch unsere Aktion hat Herr Petre einen Herd und eine Gasflasche erhalten. Herr Petre ist ein alter Mann ohne Kinder oder Verwandte, der diesen Winter bei Minusgraden gelebt hat, aufgrund von fehlendem Brennholz und eines Daches, durch das man den Himmel sehen konnte. Durch dieses soziale Projekt hat Herr Petre Woche für Woche Holz und eine warme Malzeit von unseren Freiwilligen bekommen. Obwohl sich Herr Petre nur sehr schwer fortbewegen kann, hat er sich einen Herd und eine Gasflasche gewünscht. Lies mehr darüber…

Gesellschaftlicher Notfall – Eine alte Familie wurde gewaltsam aus ihrer Wohnung entfernt – Erledigt

 

Der humanitäre Fall dieser Familie ist einer der schrecklichsten, den wir in diesem Bereich gefunden haben. Familie Codreanu war aus der eigenen Wohnung behördlich entfernt worden. Eine Frau hat sie gebeten, die Unterlagen des Hauses zu sehen, hat diese vor den Augen der Familie zerrissen, anschliessend schlug sie sie und brachte sie auch noch vor Gericht. Das Gericht gab der Frau Recht, und die Beiden wurden durch einen Gerichtsvollzieher und einen Polizisten aus ihrem Haus entfernt. In den nächsten Zeilen werden wir den Buchstaben A für den Namen der Person verwenden, die in dieses Unrecht impliziert war. Die unten aufgeführten Erzählungen wurden uns von Familie Codreanu und ihren Nachbarn berichtet. Lies mehr darüber…

Soziale Aktion – Das Streichen einer Wohnung für eine bedürftige Familie – Erledigt

Diese Aktion wurde in der Gemeinde Varfurile im Bezirk Arad durchgeführt. Die Familie Vasile besteht aus den zwei Großeltern und ihren zwei kleinen Neffen, die sie großziehen. Die Familie ist sehr bedürftig und die sehr geringe Rente reicht kaum um die zwei Neffen großzuziehen. Glücklicherweise haben sie einen älteren Sohn, der als Hirte im Dorf arbeitet. Die Lebensverhältnisse, die wir bei unserem ersten Besuch vorfanden, sind schwer zu erklären. Im Rahmen des Projektes wurden die Wände neu gestrichen, da diese sehr schmutzig waren. Alles was in irgendeiner Weise zu reparieren war, wurde repariert. Desweiteren hat die Familie Lebensmittel, Kleidung und Schuhe vom Team „Hoffnung für Morgen“ erhalten.

Lies mehr darüber…

Wohltätigkeit: Ein neues Dach für Familie Gelu – Erledigt

Unsere Freiwilligen waren in einer neuen Wohltätigkeitsaktion im Bezirk Arad für die Familie Gelu aktiv. Leider ist die finanzielle Situation dieser Familie alles andere als gut. Gelus Frau erwartet ein Kind, beide von ihnen sind ohne Arbeit und  Einkommen. Das Wohnhaus befindet sich in sehr gutem Zustand, mit Ausnahme der Anbauten, einige von ihnen sind momentan einsturzgefährdet. Am Sonntag haben unserer Freiwilligen aus Timisoara den einsturzgefährdeten Anbau abgerissen, so daß ein Teil  der Probleme jetzt behoben ist.  Während der Aktion kamen unsere Freiwilligen auf die Idee, das Wasser aus dem Brunnen durch eine Pumpe ins Haus zu führen. Gelu hatte schon den Graben vom dem Brunnen zum Haus angelegt. Wir haben die Pumpe, Zement, Schläuche und eine Heizung für das Bad gekauft, so daß die Handwerker ihre Arbeit tun konnten.  Lies mehr darüber…

Humanitärer Fall – 5 arme Kinder einen Schritt vom Tod entfernt – Erledigt

Am 5. September 2007 stürzte um fünf Uhr in der Früh das Dach der Familie Popa über die Familie ein. Wir wurden angerufen und gebeten diesen Fall zu filmen, um Sponsoren zu finden, mit deren Hilfe die Wohnung wiederhergestellt werden konnte, vor allem da ansonsten fünf bedürftige Kinder ohne ein Dach leben hätten müssen. Die Wohnung war 130 Jahre alt, und musste daher komplett abgerissen und neu gebaut werden.Die Eltern der Familie Popa sind im Waisenhaus aufgewachsen und haben jetzt fünf Kinder im Alter von 3-12 Jahren. Die Beiden haben nie ihre Eltern kennengelernt, sind seit 12 Jahren verheiratet und haben in diesem Haus gewohnt. Von Mittwoch bis Montag sind sie im Regen gestanden, überdeckt mit einem Nylon. Lies mehr darüber…

Karitativ – Einem bedürftigen Mädchen und ihrer Oma wurde geholfen – Erledigt

Im Rahmen dieses Projektes wurde Frau Tinca und ihrer Neffin geholfen. Diese ist 65 Jahre alt und kümmert sich um ihre 12-jährige Neffin, die seit dem 3. Lebensmonat in ihrer Obhut ist. Das Mädchen wurde von ihrer leiblichen Mutter, der Tochter der Frau Tinca, zurückgelassen, ohne daß diese jemals zurückkehrte, um das Mädchen zu sehen. Obwohl Maria ein bedürftiges Mädchen ist, haben wir zu unserer Überraschung keine schmutzige und unordentliche Wohnung vorgefunden, so wie wir es erwartet hätten, sondern eine saubere, aufgeräumte Wohnung. Leider Gottes haben wir entdecken müssen, daß das Bad in einem unbenutzbaren Zustand war. Das Waschbecken war zerbrochen und nicht mehr verwendbar. Die Wände des Bades zerfielen schon aufgrund der Feuchtigkeit und des Schimmels. Den Angaben der Frau zufolge, leben die Zwei von nur  38 Euro(Sozialhilfe und Familienbeihilfe). Lies mehr darüber…

Page 4 of 5«12345»