Jugend in der Freiwilligenarbeit: 3 extrem armen Familien wurde geholfen ihre Wohnungen Winterfest zu machen – Erledigt

Mit unserem Projekt “Jugend in der Freiwilligenarbeit” haben wir vielen  armen  Familien helfen können. Im Haus von Frau Solomia und der Familie Munteanu ist das Wasser, als es regnete, durch die Zimmerdecke an den Möbeln, den Wänden und den restlichen Sachen die sie im Haus hatten bis hin zum Fußboden heruntergelaufen. Im Laufe der Jahre, in denen es wiederholt unerwünschte Vorfälle gab, haben ihre Häuser einem fortgeschrittenen Zustand der Vermoderung erreicht, so daß das Leben dort zunehmend ungesünder wurde. Die Zimmerdecke des Hauses von Familie Munteanu war durchnäßt und ist eingestürzt, die Wände waren voller Schimmel der Fußboden ist morsch geworden und einige der Möbel waren in einem Maße beschädigt, daß sie nicht mehr benutzt werden konnten.

Da es in ihrem kleinen Haus fast überall durchregnete waren viele ihrer Kleidungsstücke unbrauchbar. Wir haben diese Menschen in für die meisten von uns schwer vorstellbaren Wohnverhältnissen vorgefunden . Als wir das Haus betraten kam uns ein schwerer Geruch entgegen, Staub, Rauch und verschrumpelte und müde Gesichter derer die dort wohnten. Als die jungen Freiwilligen die dringenden Bedürfnisse dieser Menschen gesehen haben , haben wir beschlossen das wir etwas für sie tun müssen. Wir haben einen Pan erstellt der ihnen zu gute kommen sollte. Nach mehrer Wochen der Vorbereitungen, befand sich das Team Hoffnung für Morgen am Anfang des Projektes das wir „Mach einen alten Menschen glücklich“ genannt haben. Dieses bezog die Reperaturarbeiten von Frau Solomia und der Familie Munteanu mit ein ,die Renovierung der Küche und des Vorzimmers des Herrn Grancea (ein kranker alter  Mann) sowie zwei Stände mit Informationen über eine gesunde Lebensweise in zwei wichtigen Parks der Stadt und ein weiterer Stand für die kleinen Kinder gennant „Der Club der Kinder“. Das Projekt der freiwilligen Jugendlichen hat am 31. August begonnen und wurde am 7. September 2010 abgeschlossen. Es haben 25 freiwillige Jugendliche aus der Gegend  mitgewirkt die mit dem Team Hoffnung für Morgen zusammen gearbeitet haben. Das erste Problem das wir im Rahmen der Arbeit der Freiwilligen Jugendlichen hatten war das wir am Anfang gerade mal knapp über 200 Euro zur Verfügung hatten . Es war offensichtlich das uns das Geld nicht ausreichen würde für all die Pläne die wir  uns vorgenommen hatten, für die Lebensmittel und die Unterkunft der Freiwilligen die kamen, für den Transport und für andere unumgänglichen Ausgaben. Aber mit Hilfe der Spender hat sich fast die insgesammt benötigte Summe gesammelt. So konnte den drei extrem armen Familien geholfen werden.

Für weitere Informationen können Sie uns unter der Email-Adresse   info@hoffnungfuermorgen.ch oder telefonisch unter +41 43 537 17 99 kontaktieren.