Jugendliche im Freiwilligendienst 2008 – Kreis Caras Severin – Erledigt

Im Rahmen des Wohltätigkeitsprojektes „Jugendliche im Freiwilligendienst“ sind wir auch heuer aufgrund fehlender Sponsoren durch finanzielle Schwierigkeiten gegangen. Dieses Mal haben wir die Ortschaft Capusnicul Mare, Kreis Caras Severin ausgesucht. Auf Vorschlag der Gemeinde haben wir uns um zwei Familien gekümmert, die einige soziale Hilfeleistungen benötigten. Desweiteren hat uns der Bürgermeister, ein äußerst respektvoller Mann, zusammen mit dem Schuldirektor die Schule als Unterkunft für unsere Volontäre zur Verfügung gestellt, mit der Bedingung, das Gebäude so gut wir konnten neu anzustreichen.

Innerhalb von zwei Wochen haben wir auf dem Konto unserer NGO die benötigte Summe zusammengebracht, die von Sponsoren kam, die von unserem Projekt gehört hatten. Unsere Sponsoren aus dem Kreis Arad haben eine Menge Lebensmittel gesammelt, und unseren 35 Volontären das tägliche Brot gesichert.

 

Hilfeleistung für die bedürftigen Familien

Insgesamt wurde, wie gesagt, zwei Familien geholfen, die durch auf Vorschlag der Gemeinde und anschließender Sichtung durch uns ausgewählt wurden.

Familie Paraschiva

Mit Hilfe eines Sponsors wurde Frau Paraschiva geholfen, die vor 13 Jahren Durch einen Unglücksfall ihre Wohnung verlor. Da sie damals noch kleine Kinder hatte, haben ihr die Bewohner des Dorfes Lapusnicul Mare und einige Sponsoren geholfen, ein kleines Haus mit zwei Zimmern zu bauen. Jedoch haben die Bewohner später wieder aufgehört weitere Hilfe zu leisten. Die Wände der Wohnung haben wir sowohl innen, als auch außen, unverputzt vorgefunden, sie hatten kein vernünftiges Dach, keine funktionierende Heizung, der Boden war nicht betoniert und elektrischer Strom war ebenfalls nicht vorhanden. Im Winter war es sehr kalt in ihrem Haus. Im Rahmen dieses Projektes haben unsere jungen Volontäre den Boden betoniert, beide Zimmer verputzt und der Familie eine funktionierende Heizung gekauft. Als der Bürgermeister von dieser Aktion hörte, hat er die für die Baumaßnahmen benötigte Menge an Sand und Kies bereitgestellt.

 

Familie Ilie

Im Rahmen des Projektes „Jugendliche im Freiwilligendienst“ wurde auch Familie Ilie geholfen. Ilie ist Ehemann und Vater von drei Kindern. Er ist ebenfalls ein fleißiger und anerkannter Mann im Dorf und gilt als sehr ehrlich. Da er arm war als er heiratete, hat er sich ein kleines Häuschen am Ufer eines Sees gebaut, so gut wie er es konnte. Das Haus ist aus Holz konstruiert und hat lediglich ein Zimmer mit einem Vorzimmer. Als unsere Volontäre zum ersten Mal dort zu Besuch waren, konnten sie es sich nicht vorstellen, wie fünf Menschen in solchen Umständen leben konnten.

 

 

Die Verhältnisse sind schwer zu beschreiben, doch die Bilder sagen mehr darüber aus. Sie hatten ein Dach, hauptsächlich aus Dachpappe, ein Teil bestand jedoch nur aus Nylon. Am Boden lag Erde.

Im Rahmen des Projektes, haben die Handwerker und die Volontäre das Dach vollständig mit Dachpappe bedeckt und den Boden des Zimmers, in dem sie lebten, betoniert.

Dies war möglich durch die Hilfe einiger großzügiger Sponsoren.

 

 

Das Streichen der Schule im Dorf

Jeden Tag, haben sich fünf Jugendliche darum gekümmert die Dorfschule zu streichen, in der sie auch untergebracht waren. Diese Schule wurde, laut den Aussagen des Direktors, seit 1986 nicht mehr gestrichen. Alle benötigten Materialien wurden von der Gemeinde bereitgestellt. Da es qualitative gute Leistung war und da die soziale Aktion etwas Neues in diesem Dorf war, haben wir erfahren, daß uns die Bewohner des Dorfes sehr schätzten.

 

 

 

 

Hilfe fürs Holzschneiden

Während unseres Aufenthaltes als Volontäre in diesem Dorf, haben wir mehrere Familien getroffen, die Hilfe für das Schneiden von Holz und das Ordnen der Scheite zur Lagerung nötig hatten. So haben wir insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen, als wir gemeinsam dem Nachbarn der Schule dabei halfen seine Holzscheite zu stapeln.

Wir wurden noch ein weiteres Mal vom Bürgermeister aufgesucht und gebeten, auch einer Lehrerin, die gesundheitliche Probleme hatte, beim Brennholz machen zu helfen.

 

Wir danken den mitwirkenden Jugendlichen und natürlich auch den Sponsoren, die es möglich gemacht haben dieses Projekt durchzuführen.

 

Für weitere Informationen können Sie uns unter der Email-Adresse info@hoffnungfuermorgen.ch oder telefonisch unter +41 43 537 17 99 kontaktieren.

 

 

[nggallery id=projekt11]