Archive for the ‘Hilf Personen mit einer Behinderung’ Category

Humanitär – der Fall von Herrn Ion ist gelöst!

re-032

Seit mehreren Monaten konnten Sie auf unserer Seite die traurige Geschichte von Ions Leben mitverfolgen, einem Mann von nur 45 Jahren aus dem Bezirk Caras Severin, der durch einen Unfall beide Arme und Hände verloren hat. Der tragische Unfall hatte sich vor 9 Jahren ereignet. Ion arbeitete im Wald auf einem Forsttraktor, mit dem er sich überschlug. Ein Arbeitskollege, Vater von 9 Kindern, starb auf der Stelle, Ion wurde von dem Forsttraktor eingeklemmt, der ihm beide Beine und Hände abriss.

Lies mehr darüber…

Humanitär – Ein Mann ohne Hände und Beine braucht eine Prothese

Herr Ion lebt im Wald in einem verlassenen Haus. Er hat keinen elektrischen Strom, keinen Handyempfang und auch keine wirkliche Adresse. Vor einigen Jahren hatte er einen Unfall als er auf einer Forstmaschine arbeitete. Der Wagen schleuderte in eine Schlucht, Herr Ion wurde aus der Kabine geschleudert, die Maschine fiel über ihn und zerschnitt ihm Hände und Beine. Seitdem ist er an den Rollstuhl gefesselt. In seinem Haus hatte er einen sehr alten Ofen, der ständig Rauch spuckte aber nicht wärmte. Weil er noch keine Behindertenrente bekommt und letztlich von dem Mitleid anderer Menschen lebt, hat er es sich nicht leisten können, einen neuen Ofen zu kaufen. „Hoffnung für Morgen“ hat im Rahmen der Wohltätigkeitsaktionen mit Hilfe von Sponsoren einen Ofen gekauft und diesem bedürftigen Mann geschenkt.

 

Lies mehr darüber…

Humanitäre Hilfe: Das Leben von Sabin Firizoiu wurde gerettet – hier seine Dankesnachricht an die Spender

Das Leben von Sabin Firizoiu wurde gerettet. Die Herzoperation wurde mit Erfolg durchgeführt. Allen, die seinen Fall nicht kennen, möchten wir erklären, daß er an einem Aortenaneurysma im Brustkorb litt (Aussackung der vom Herzen wegführenden Hauptschlagader), das eine Operation zum Ersatz des betroffenen Blutgefäßteils unumgänglich machte. Sabin Firizoius Arterie war dermaßen gedehnt, daß sie jederzeit hätte platzen können, was innerhalb weniger Minuten zum Tode geführt hätte. Die Operation inklusive der Voruntersuchungen hätten ca. 2500 Euro gekostet, ein Betrag, den er und seine Familie nicht zur Verfügung hatten. Roxana, seine Frau, leidet unter Lupus erythematodes, einer unheilbaren Erbkrankheit, die mit rheumaartigen Gelenk- und Hautenzündungen einhergeht, aber auch innere Organe betreffen kann. Jetzt konnten wir Sabin Firizoiu mit Hilfe Ihrer Spenden operieren lassen. Die Operation wurde in Timisoara im Institut für kardiovaskuläre Erkrankungen erfolgreich durchgeführt. Zur Zeit ist Sabin Firizoiu auf dem Wege der Genesung und dankt allen, die uns unterstützt haben sein Leben zu retten. Weiter unten präsentieren wir Ihnen ein Video mit seiner Dankesbotschaft.


Lies mehr darüber…

Humanitäre Hilfe für Rares – “das Kind aus Knetgummi” – ERLEDIGT

Rares Basarab ist 3 Jahre alt und kommt aus Calan im Bezirk Hunedoara. Er wurde mit einer unheilbaren Krankheit, spinaler Amyotrophie, geboren. Infolgedessen leidet er unter einer Verzögerung seiner motorischen Entwicklung, einer Atrophie (Unterentwicklung) seines Frontalhirns und des Temporallappens und schwerwiegend niedriger Muskelspannung. Deshalb wird er auch “das Kind aus Knetgummi”, genannt. Das bedeutet, daß Rares niemals selber gehen können wird, daß er schnell ermüdet, und daß er sich aufgrund seines schwachen Immunsystems immer wieder Infektionen zuzieht. Immer wieder muß Rares wegen schwerer Atemschwäche in die Notaufnahme der Kinderklinik in Cluj eingeliefert werden. Ohne einen Sauerstoffkonzentrator, an den er täglich angeschlossen wird, könnte er gar nicht überleben. Dieser Apparat, mit dem er beatmet wird, ist sehr teuer. Oft macht ihm seine Atemschwäche schwer zu schaffen, denn seine Brustmuskeln sind so schwach, daß er seinen Brustkorb zum Einatmen nicht heben kann. So kann keine Luft und kein Sauerstoff in seine Lunge strömen und das Kohlendioxid vergiftet seinen Körper, sagt seine Mutter, Daniela Basarab.

Lies mehr darüber…

Cristian Lazar kann nach einer OP in der Republik Moldau, die von “Hoffnung für Morgen” unterstützt wurde, wieder sehen – Erledigt

Wir sind froh darüber berichten zu können, daß Cristi Lazar wieder sehen kann. Die OP wurde in der moldawischen Republik in einer russischen Privatklinik, die auf solche OPs spezialisiert ist, durchgeführt. Die OP hat ca. 2000 Euro gekostet und wurde komplett von “Hoffnung für Morgen” mithilfe unserer Sponsoren übernommen. Vielen Dank an die Spender aus dem In- und Ausland. Lies mehr darüber…

200 armen Kindern wurde am 1. Juni geholfen – Erledigt

Wir möchten Ihnen mitteilen, dass die Aktion vom 1. Juni ein Erfolg war. Wir danken unseren Spendern, die diese Aktion unterstützt haben.

Lies mehr darüber…

Waisenkinder, Witwen, alleinstehende alte Menschen haben für den ganzen Winter Brennholz bekommen – Erledigt

Der Verband Mission Hoffnung für Morgen hat auch in diesem Winter, mit Hilfe unserer Sponsoren im In- und Ausland, mehrere arme Familien, alleinerziehende Mütter, alte Menschen und Witwen, mit Brennholz unterstützt. Es wurde insgesamt sieben Familien geholfen, jede Familie hat Brennholz im Wert von 100 Euro erhalten. Im Namen der Empfänger danken wir unseren Sponsoren und Mitarbeitern, die sich damit beschäftigt haben, das Holz zu transportieren, zu schneiden und zu lagern. Unten können Sie sich die Bilder davon ansehen. Lies mehr darüber…

Die Arbeiten an der Wohnung des fast blinden Jungen Cristi haben begonnen – Erledigt

 

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, daß nach der Einführung des Falls Cristi auf unserer Seite, einige Leute im In-und Ausland unterschiedliche Geldbeträge gespendet haben, so daß die Arbeiten  an der Wohnung von Cristi beginnen konnten. Deshalb sind wir in der Lage, Ihnen Bilder von den Arbeiten in Cristis Wohnung und ein Interview mit  den freiwilligen Handwerkern zu präsentieren. Lies mehr darüber…